Raus aus dem Oligopol! Runter mit den Preisen bei der Verbrauchsabrechnung!

Es ist ein Milliardengeschäft: Immer noch verlangen Unternehmen saftige Preise für die Zählerablesung und ziehen damit seit Jahren scharfe Kritik der Kartellwächter auf sich. Sie sprechen von einem „wettbewerbslosen Oligopol“. Den Schaden haben die Mieter, denn sie zahlen überhöhte Preise.
Bisher.

Jetzt haben Sie als Hausverwalter die Chance, dieses Oligopol zu brechen. Den Mietern können Sie spürbar günstigere Preise bieten. Zugleich befreien Sie sich selbst aus der Abhängigkeit von behäbigen und intransparenten Dienstleistern und nehmen das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand. Wie?
Indem Sie das tun, was jahrelang undenkbar war, seit 2020 aber möglich ist: Sie können die Geräte-Mietverträge jährlich kündigen und von der Dienstleistung entkoppeln. So müssen Sie sich nicht mehr mit überteuerten, fehlerhaften und intransparenten Ablesungen und Abrechnungen abgeben, sondern können auf Immoport.de einen Dienstleister auswählen, der Ihren Qualitätsstandards entspricht.

Ihre Vorteile

Sie sind als Hausverwalter bei der Abrechnung nicht mehr an einen übermächtigen Dienstleister gebunden, sondern können sich für einen Anbieter Ihrer Wahl frei entscheiden.

So verschaffen Sie Ihren Mietern und Eigentümern einen besseren Service zu geringeren Kosten. Allein durch den Wechsel des Abrechnungsdienstleisters können sie bis zu 60 % der Kosten einsparen.

Sie erlangen endlich wieder die Hoheit über die Daten Ihrer Immobilie:

Sie haben den direkten Zugriff auf die Zählerstände, deren Werte fortlaufend automatisiert übertragen werden und können Ihren Kunden Analysen zur Verfügung stellen und selber ein Innovationstreiber sein – gegenüber Ihren Kunden und Ihren Wettbewerbern.

Sie können Ihren Kunden bereits im Februar des Folgejahrs eine transparente Verbrauchs- und Heizkostenabrechnung zur Verfügung stellen, so dass sich unzählige Nachfragen erübrigen, Sie ihre WEG-Versammlungen früher ansetzen können und Zeit gewinnen.

Und Sie gewinnen wieder an Freiraum:

Bei Nachfragen hängen Sie nicht mehr in Call-Center-Warteschleifen fest, sondern haben einen persönlichen Ansprechpartner, der nicht ein Thema beherrscht, etwa alles rund um die Heizkostenabrechnung, sondern der Ihnen auch Auskunft geben kann zur Energieversorgung, Mieterstrom, Trinkwassermanagement oder E-Mobilität, so dass gegenüber Ihren Kunden immer auskunftsfähig sind – und zwar montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr.

Was müssen Sie dafür tun? Nutzen Sie ebenfalls Immoport – kostenlos! Den Wechsel der Verträge und die Kommunikation übernehmen wir für Sie.

Für wen wir nicht attraktiv sind:

Für Hausverwalter, die es lieben, in dunklen, feuchten Kellern Zählerstände mit Zettel und Stift zu notieren, Formulare handschriftlich auszufüllen, Briefmarken persönlich zu bekleben und denen es völlig egal ist, wenn Kunden aufgrund von Kartellen viel zu hohe Preise zahlen.

Für wen wir attraktiv sind:

Für Hausverwalter, die ihre Arbeit lieben und den Anspruch haben, mehr zu sein als ein reiner Verwalter; die die Datenhoheit zurückgewinnen und Eigentümern und Mietern damit konkrete Vorteile verschaffen wollen.